Umbau des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund geplant


Das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund gehört zu den Topzielen an der Ostsee. Jedes Jahr lockt es mit seiner grandiosen Ausstellung unzählige Besucher an. Ab 2019 soll das Deutsche Meeresmuseum umgebaut werden. Aufgrund des umfangreich geplanten Umbaus soll es von 2020 bis 2022 schließen.


Deutsches Meeresmuseum wurde schon 1951 eröffnet


Zu Recht gilt das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund als Sensation. Untergebracht in den Räumlichkeiten des Katharinenklosters, das 1317 aus der Taufe gehoben wurde, wurde das Deutsche Meeresmuseum 1951 offiziell eröffnet. Seitdem wurde es sukzessive vergrößert und zeigt heute eine der außergewöhnlichsten Ausstellungen, die es in diesem Bereich in Deutschland gibt. Nach dem großen Erfolg der ersten Jahre wurde die Ausstellung 1973 schließlich auf die Katharinenkirche, die sich nicht weit vom Katharinenkloster entfernt befindet, ausgebaut. Heute gibt es im Deutschen Meeresmuseum mehrere Ausstellungshallen, in denen sich rund 50 Aquarien mit zahlreichen Meerestieren finden. Ein Highlight ist die im Kirchenschiff vorhandene Dauerausstellung, die sich mit Walen auseinandersetzt. Seit 15 Jahren befindet sich hier das imposante Skelett eines Finnwals, der an der Westküste von Rügen bereits 1825 strandete. Quasi nur einen Katzensprung entfernt, befindet sich ein Korallenriffausschnitt, der einen Blick auf die wundervolle Farbpracht zulässt. Die hier gezeigten Ausstellungsstücke haben die Bewohner des Museums gesammelt. Hierfür brachen sie 1976 zu einer großen Expedition direkt am Roten Meer auf.


Zahlreiche Meerestiere haben Heimat in den Aquarien gefunden


In den Aquarien des Deutschen Meeresmuseums haben zahlreiche Fische ein sicheres Zuhause gefunden und präsentieren sich in aller Schönheit den Besuchern. Unter ihnen sind allerhand Tropenfische zu finden. Aber auch Fische, die im Mittelmeer zuhause sind und zu denen Haie sowie zahlreiche Rochen gehören, zeigen sich hier in ihrer schönsten Form. Eines der größten Aquarien ist das Schildkrötenbecken. Rund 21 Zentimeter dicke Scheiben halten 350.000 Liter Wasser zurück. Allein die Frontscheibe hat ein imposantes Gewicht von 6,6 Tonnen. Das imposante Aquarium ist Heimat von Karett- und Suppenschildkröten. Die größten Bewohner des Museums sind die Schwarzspitzen-Riffhaie, die mit ihren Maßen mehr als imposant wirken.


Verbinden Sie den Besuch im Meeresmuseum mit dem Ozeaneum


Stralsund ist noch für ein weiteres Highlight bekannt. Nicht allzu weit weg befindet sich das Ozeaneum. Im Ozeaneum können Besucher die nördlichen Meere entdecken. Insgesamt fünf moderne Ausstellungen sowie 50 zum Teil gigantische Aquarien warten auf die Besucher. Entschließen Sie sich dazu sowohl das Deutsche Meeresmuseum als auch das Ozeaneum zu besuchen, profitieren Sie von dem Kombiticket. Das heißt: Sie zahlen für den Besuch der beiden Ausstellungen gemeinsam nur 23 Euro. Ermäßigte Tickets kosten sogar nur 17 Euro.



Hier finden Sie Ihre Unterkunft in Stralsund