Neue LED-Informationstafel soll Verkehrslage in Warnemünde beruhigen


Im Sommer haben viele Urlaubsorte an der Ostsee mit dem gleichen Problem zu kämpfen. Unter dem Urlauberansturm bricht der Verkehr förmlich zusammen. Stundenlange Staus und Behinderungen erschweren die Anreise und sorgen sowohl bei den Urlaubern als auch bei den Einheimischen für Ernüchterung. Vielerorts wird nach Lösungen gesucht. Warnemünde hat sich nun für eine entschieden.


LED-Informationstafel soll rechtzeitig Alternativen aufzeigen


In Warnemünde ruhen die Hoffnungen für eine Verbesserung der Verkehrslage nun auf einer neuen LED-Informationstafel, die direkt an der Stadtautobahn installiert wurde. Die Tafel soll in Zukunft die Verkehrsströme auf der Hauptverkehrsader steuern und diese gegebenenfalls frühzeitig auf alternative Strecken umleiten. Entlastung soll die neue Informationstafel aber nicht nur während der Hauptsaison bringen, sondern auch im Rahmen von Großevents, die ebenso in Warnemünde immer wieder für lange Behinderungen sorgen. Bei Großveranstaltungen sollen die Besucher nun rechtzeitig auf den PR-Parkplatz geführt werden, der sich am IGA-Park befindet. Die Stadt selbst erhofft sich von der neuen LED-Informationstafel einen doppelten Effekt. Zum einen soll den Besuchern damit die Parkplatzsuche erleichtert werden, zum anderen soll die Tafel aber auch dazu beitragen, dass in Warnemünde die Luftverschmutzung reduziert wird. Hierfür sollen die Autofahrer rechtzeitig umgeleitet oder auf Alternativen aufmerksam gemacht werden. Daher befindet sich die Informationstafel auch vor dem Kreuzungsbauwerk Lütten Klein. Ab Lütten Klein kann bei Veranstaltungen dann auch auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen werden.


Verschiedene Parkplatzmöglichkeiten werden ausgewiesen


Die LED-Informationstafel zeigt im Falle einer Veranstaltung auch Parkplätze an, die sonst nicht bevorzugt angesteuert werden. Dazu gehört beispielsweise die Fläche auf der Alten Warnemünder Chaussee, auf der es insgesamt 427 Stellplätze gibt. Hier können die Besucher in Zukunft auch das Park & Ride Angebot nutzen. Sie stellen ihr Auto auf einem der Parkplätze ab und können anschließend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln weiterfahren. Ob das Konzept die Rückstaugefahr senkt, bleibt abzuwarten.


Warnemünde soll Verkehrsentlastung erfahren


Wie von Seiten des städtischen Ostseebads erklärt wurde, sei es eines der primären Ziele des neuen Konzepts, dass Warnemünde mit weniger Verkehr zu kämpfen hätte. Vor allem Tagestouristen sowie die Naherholenden sorgen immer wieder für einen deutlichen Anstieg des Verkehrs. Das Managementsystem, das nun mit der LED-Informationstafel greift, soll rechtzeitig die gewünschte Entlastung schaffen. Besonders brisant ist die Situation während der Sommersaison. Hier kommt es auf der B103 im Zuge des Urlauberverkehrs immer wieder zu Rückstau, aber auch zu zähfließendem Verkehr. Dabei hat das Seebad mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ein Konzept, das bisher nicht genügend genutzt wurde. Mit dem Mobilitätsplan Zukunft bemüht sich die Hansestadt Rostock auf eine bessere Nutzung städtischer Infrastruktur.



Hier finden Sie Ihre Unterkunft in Warnemünde