Gold der Ostsee schimmert in beispielloser Farbvielfalt


Bernstein gilt vor allem als Gold der Ostsee und löst als solches beinahe beispiellose Faszination aus. Den Meisten ist er in zahlreichen Braunnuancen bekannt, doch mit dem richtigen Lichteinfall leuchtet er in unzähligen Farben.


Bernstein und die Ostsee sind eng miteinander verwurzelt


Er ist ein beliebtes Souvenir, ein kostbares Fundstück und für viele etwas Magisches: Bernstein begeistert seit Jahren als Gold aus der Ostsee. Auch bekannt als Gold des Nordens schafft er es seit Jahrtausenden die Menschen zu fesseln und ihre Faszination zu wecken. Jedes Jahr begeben sich tausende Urlauber an der deutschen Küste auf die Suche nach Bernstein. Ein beinahe legendäres Ziel ist die Ostsee-Halbinsel Darß, die gerade nach einem Sturm beste Bernstein-Funde verspricht. Doch nur die Wenigsten wissen, dass es diese ganz besonderen Steine nicht nur in verschiedenen Braunnuancen gibt. Mit dem richtigen Lichteinfall zeigen sich die Schätze in beinahe unzähligen Farbvarianten. Bahnen sich an der Ostsee Stürme an, sind die Bernsteinsucher oft nicht weit. Gerade wenn der Wind aus Nordost kommt und die Wellen bis zu den Dünen gedrängt werden, sind die Chancen am nächsten Tag Bernstein zu finden, gut. Mit dem Wasser kommt neben dem Treibgut vor allem das Ostsee-Gold an Land. Doch wer die begehrten Stücke finden möchte, muss sich schon in den frühen Morgenstunden auf den Weg machen.


Fossiles Harz lässt beeindruckenden Blick in die Geschickte zu


Trotz seines Namens handelt es sich bei Bernstein keineswegs um einen Stein. Vielmehr stellt er ein uraltes fossiles Harz dar. Es erzählt noch heute von jenen Wäldern, die längst untergegangen sind. Jene Wälder fielen den Fluten vor Millionen Jahren zum Opfer. Sie befanden sich vorwiegend im heutigen Baltikum und mussten sich schließlich den Wassermassen beugen. Noch heute sind im Baltikum die großen Bernstein-Lagerstätten zu finden. Sie zeigen sich beispielsweise bei Königsberg. Der Bernstein, der an der deutschen Küste gesammelt werden kann, stammt meist von dort. Da er so leicht ist, kann er im Wasser schwimmen.


Viele Bernsteinfunde sind kleiner als ein Fingernagel


Gerade große Funde sorgen immer wieder für Aufsehen. Hin und wieder gelingt es in der Ostsee Bernstein zu finden, der so groß ist wie Eier. Doch das ist eher die Seltenheit. Meist sind die Funde an den Stränden nicht einmal so groß wie ein Fingernagel. Sie passen in ein kleines Glas oder in ein kleines Fläschchen. Viele Urlauber, die sich nach einem Sturm auf die Suche nach Bernstein machen, packt sehr schnell die pure Faszination. Wer etwas findet, wird vor allem mit Finderglück und Sammlerstolz konfrontiert, denn auch wenn die meisten kleinen Stücke in Geld kaum etwas wert sind, sind sie für diejenigen, die sie finden, etwas ganz Besonderes. Wie erfolgreich das Gold aus der Ostsee ist, zeigt sich beispielsweise in Ribnitz-Damgarten. Hier gibt es eine kleine Manufaktur, die edlen Schmuck mit Bernstein, Gold und Silber herstellt.