Ahlbecker Seebrücke soll wieder zum Wahrzeichen Usedoms werden


Sie ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel und ein architektonisches Meisterwerk – die Historische Seebrücke im Kaiserbad Ahlbeck kommt einem Augenschmaus gleich. Sie ist Touristenmagnet und war lange Zeit auch Aushängeschild einer ganzen Insel. Nachdem sie in den vergangenen Jahren ein wenig an Bekanntheit verlor, soll ihr nun zur alten Beliebtheit verholfen werden. Nach den Plänen der Touristiker wird die Ahlbecker Seebrücke zum Wahrzeichen von Deutschlands Sonneninsel avancieren.


Außensanierung sorgt für neuen historischen Glanz


Schon seit langem steht die Seebrücke Ahlbeck unter Denkmalschutz. Nachdem die vielen Urlauber die Insel wieder verlassen hatten, wurde die Brücke im November und Dezember 2016 aufwendig saniert. Die Sanierungsarbeiten bezogen sich zunächst auf das Äußere des Bauwerks. Kurdirektor Thomas Heilmann erklärte mit Blick auf das Bauwerk, dass es das Ziel sei, die Seebrücke wieder so herzurichten, wie sie viele Einheimische, aber natürlich auch Besucher in Erinnerung haben. Neben dem roten Dach sind die grünen Türmchen das wohl signifikanteste Merkmal der Brücke. Die Sanierungsarbeiten sollen sich aber nicht nur auf die Außenfassade beschränken. Noch bevor die Saison 2017 beginnt, sollen zum Jahresanfang Sanierungsarbeiten im Innenbereich realisiert werden. Die Räumlichkeiten des Seebrückenhauses erfreuen sich deutschlandweiter Bekanntheit. Grund ist „Pappa ante Portas“. Szenen des Loriot-Films wurden auf der Brücke gedreht.


Ursprünge reichen bis in die 1880er-Jahre zurück


Noch immer werden die pittoresken Türmchen der Ahlbecker Seebrücke ebenso wie der feine Sandstrand mit dem charmanten Usedom in Verbindung gebracht. Laut der Tourismusorganisation der Insel, handelt es sich bei ihr um die älteste Seebrücke in Deutschland. Bis heute wurde sie weder von einem Brand noch von einer anderen Form der Zerstörung heimgesucht. Die Anfänge des heutigen Bauwerks finden sich im Jahr 1882. Zu jener Zeit wurde am Ahlbecker Strand eine Plattform gebaut. 16 Jahre später, 1898, folgte schließlich der Bau des Seestegs. Die typischen Aufbauten, die einem Pavillon nachempfunden sind, kamen später.


Restaurierungen bewahren historische Bausubstanz


Natürlich war auch die Ahlbecker Seebrücke im Laufe der Jahre von zahlreichen Restaurierungen betroffen, die für den Erhalt des Bauwerks erforderlich waren. Doch alle Arbeiten wurden so geplant, dass die historische Bausubstanz erhalten blieb. 1996 erhielt die Seebrücke schließlich ihre bis heute typische Dachfarbe. Aber gerade an ihr hinterließ das Seewetter seine Spuren und so verblasste das schöne, intensive Rot langsam aber sich zu einem traurigen Grau. Bei der Innensanierung steht neben der dringenden energetischen Sanierung der Bau der barrierefreien Zugänge im Vordergrund. Schon seit einiger Zeit werden die Räumlichkeiten im Innenbereich als Restaurant genutzt. Dies soll auch so bleiben. Allerdings sollen in der Küche die Brandrisiken minimiert werden. Hierfür werden die bislang vorhandenen Gasherde gegen Induktionsherde ausgetauscht.



Hier finden Sie Ihre Unterkunft in Ahlbeck - Usedom