Ab 2019 mit Tempo und neuen Fernzügen an die Ostsee


Die Nähe zur Ostsee ist vor allem für die Berliner attraktiv, die den Abstecher an die norddeutsche Küste gern als Wochenendausflug planen. In Zukunft wird es für die Menschen aus der Hauptstadt noch einfacher und komfortabler sein, die Küste zu erreichen. Ab 2019 sollen neue Fernzüge Rostock und Berlin im Zwei-Stunden-Takt miteinander verbinden.


Fernzüge sollen ab Dezember 2019 eingesetzt werden


Wer von Berlin aus schneller an die Ostsee möchte, muss sich noch ein wenig in Geduld üben. Doch ab Dezember 2019 sollen zwischen der Bundeshauptstadt Berlin sowie dem norddeutschen Rostock wieder Fernzüge eingesetzt werden. Die eigentliche Verbindung geht über Berlin hinaus und reicht bis Dresden. Wie bekannt wurde, sollen die Züge im Zwei-Stunden-Takt zwischen den Städten verkehren. Für Berlin ist ein Haltepunkt geplant. Im Zwei-Stunden-Abstand werden zudem die Regionalexpress-Züge, die bereits heute eingesetzt werden, weiter zwischen Rostock und der Hauptstadt unterwegs sein. Der Fernverkehr konzentriert sich bislang nur auf wenige ICE-Verbindungen, die zwischen Berlin und Stralsund bzw. Binz auf der Ostseeinsel Rügen eingerichtet wurden.


Doppelstockwagen sollen zum Einsatz kommen


Die Pläne der Deutschen Bahn sind bereits so konkret, dass für das Unternehmen feststeht, dass auf der neuen Fernverkehrsverbindung zwar Regionalverkehrszüge eingesetzt werden sollen, diese werden aber mit Doppelstockwagen unterwegs sein. Laut Bahn sollen die Doppelstockwagen deutschlandweit angeschafft werden. In der Vergangenheit waren die Wagen vor allem aufgrund ihres heftigen Schwankens bekannt. Daher erhielten sie von den Reisenden den Spitznamen „Wackeldackel“. Die Deutsche Bahn erklärte mit Blick darauf, dass das Schwanken bei den Wagen mittlerweile abgestellt werden konnte. In Zukunft werden die Berliner mit den IC 2 Zügen nach Erklärungen von Joachim Trettin, Brandenburger Bahnchef, in weniger als zwei Stunden in Rostock sein. Auch die Regionalexpresszüge stellen eine schnelle Verbindung sicher. Sie brauchen nur etwa eine halbe Stunde länger.


Bahn setzt bei neuer Verbindung auf Sparpreise


Eigentlich ist es bei der Bahn üblich, dass die Fernverkehrsverbindungen mit höheren Preisen zu Buche schlagen als die Regionalangebote. Allerdings kündigte das Unternehmen für die neue Verbindung bereits Sparpreise an. Damit könnten die Fahrten mit dem Fernverkehr sogar deutlich günstiger sein als der Regionalverkehr, in dem die Reisenden zudem mehr Zeit einplanen müssen. Mit dem Ostseeticket gibt es schon jetzt Sonderangebote für die Verbindungen zwischen Hauptstadt und Küste. Die Fahrt kostet hier nur 49 Euro in der Sommersaison. Wer in der 1. Klasse fahren möchte, muss immerhin nur 69 Euro zahlen. Die mitfahrenden Personen sind hier günstiger unterwegs. In der 2. Klasse zahlen sie 39 Euro bis zur fünften Person. Die 1. Klasse ist ein wenig teurer. Sie schlägt für die mitfahrenden Personen mit 59 Euro zu Buche.



Hier finden Sie Ihre Unterkunft in Rostock