Der Rasende Roland zwischen Putbus und Göhren

Der Rasende Roland zwischen Putbus und Göhren
Binzer Straße 12
18581 Putbus
Telefon: 03 83 01/8 01 12
Fax: 03 83 01/8 01 15
Email: info@rasender-roland.de
www.rasender-roland.de

Herzlich willkommen …
… zur Reise mit dem „Rasenden Roland“



Winterdampf


Unsere Fahrt im fahrplanmäßigen Dampfzug beginnt am Kleinbahnhof von Putbus, der romantischen Kleinstadt mit ihrem klassizistischen Flair.

Ein Spaziergang durch die ausgedehnten Parkanlagen mit ihrem seltenen Baumbestand, dem Wildgehege, den Schlossterrassen, der Orangerie oder dem Marstall bietet dem Gast zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Das einzige Theater der Insel und das jährlich stattfindende Rossini-Festival sind ein besonderer Anziehungspunkt für kulturell interessierte Besucher.

Unser Zug setzt sich nun laut schnaufend in Bewegung. Wir durchfahren weite Felder und Wiesen und passieren verträumte Haltepunkte für Wanderfreunde und Fahrradtouristen.

Nach einer halben Stunde erreichen wir Binz, das größte und bekannteste Seebad der Insel Rügen.



Nur wenige Fußminuten vom Kleinbahnhof entfernt, liegt die Hauptstraße des durch die Bäderarchitektur geprägten Ortes. Sie führt entlang zahlreicher Geschäfte und Gaststätten bis zum breiten Sandstrand. Von der Seebrücke ergibt sich ein herrlicher Blick auf die ca. 4 km lange Strandpromenade und das Kurhaus.

Nach der Kreuzung mit dem Gegenzug, die immer wieder ein beliebtes Fotomotiv bietet, geht die Fahrt weiter.

Vorbei am kleinen Örtchen Garftitz mit seiner für Rügen typischen Kastanienallee führt unsere Fahrt durch eine abwechslungsreiche Landschaft ins Ostseebad Sellin.

Umgeben von einem Waldgebiet hat das ehemalige Fischerdorf, welches sich zu einem der beliebtesten Urlaubsorte der Insel entwickelte, viel Ähnlichkeit mit dem Nachbarort Binz.
Das Wahrzeichen Sellins, die Seebrücke, wurde 1992 wieder aufgebaut und bietet dem Besucher einen schönen Blick auf die Ortskulisse mit seiner Bäderarchitektur.



Unser Zug setzt seine gemütliche Fahrt fort und erreicht nach wenigen Minuten mit Baabe das nächste der traditionellen Ostseebäder.
Das Ostseebad Baabe, auch bekannt als das „Tor zur Halbinsel Mönchgut“, ist zwar das kleinste der Ostseebäder Rügens, liegt aber an einem der schönsten Sandstrände im Südosten der Insel.

Über die Having rudert ein Fährmann den Besucher zum idyllischen Örtchen Moritzdorf mit seinen Reetdachhäusern.

Ein kurzer Pfiff ertönt und unser „Rasender Roland“ begibt sich auf seine letzte Streckenetappe.

Nach insgesamt ca. 1 Stunde und 15 Minuten nostalgischer Dampfzugreise erreichen wir im Ostseebad Göhren die Endstation. Der Kleinbahnhof liegt inmitten der eiszeitlichen Höhenzüge der Steilkiste. Von hier aus sind es nur wenige Meter zum kilometerlangen Sandstrand.

Der Kurplatz, die Strandpromenade und die Seebrücke laden zum Spazierengehen oder Verweilen ein. Viele der alten Villen im oberhalb gelegenen Ort erstrahlen wieder im neuen Glanz.

Hinter uns liegt eine abwechslungsreiche Fahrt, die ganzjährig und täglich im regelmäßigen 2-Stundentakt möglich ist.


------------------------------------------------------------------------------------------

Die Geschichte vom rasenden Roland


Seit der Betriebsaufnahme vor mehr als 100 Jahren befördert die mittlerweile als technisches Denkmal eingestufte Eisenbahn Gäste, die Deutschlands schönste und größte Insel zu allen Jahreszeiten besuchen.
Eisenbahnliebhaber aus aller Welt zeigen ihr Interesse an dieser Attraktion und auch die Inselbewohner fahren mit dem „Rasenden Roland“ zwischen Putbus und Göhren. Auf keiner anderen Schmalspurbahn mit Dampflokbetrieb sind so viele unterschiedliche Dampflokbaureihen anzutreffen wie hier.
Liebevoll restaurierte Waggons aus der Zeit um 1900 und ein Traditionszug in der Originalfarbgebung dieser Epoche ergänzen das Angebot für Sonderfahrten, Reisegesellschaften u.a. touristische Höhepunkte.


Die Rügensche Kleinbahn hat sich in ihrer wechselvollen Geschichte zu einem wichtigen Bestandteil der Insel entwickelt. Nach der Rückgabe durch die Deutsche Bahn AG wird der Betrieb auf privatwirtschaftlicher Grundlage durch die am 01.01.1996 gegründeten Rügenschen Kleinbahn GmbH & Co. KG in bewährter Tradition fortgesetzt.

• Familienfreundliche Tarife
• Transport von Fahrrädern
• Sonderzüge
• Klassischer Dampflokbetrieb
• Ausbildungsmöglichkeiten zum Ehrenlokführer


Mit einem umfangreichen Investitionsprogramm führt die RüKB seit 1997 eine vollständige Sanierung des Gleisoberbaus und des rollenden Materials durch, damit der Rasende Roland einer gesicherten Zukunft entgegendampfen kann.



Technische Daten:
Streckenlänge: 24,2 km (Putbus – Göhren)
2,6km (Putbus – Lauterbach)
Spurweite: 750 mm
Höchstgeschw.: 30 km/h
Reisezugwagen: 23
Traditionswagen: 10

22.07.1895: Eröffnung Putbus – Binz (10,8 km)

20.03.1896: Eröffnung Binz – Sellin West (7,1 km)

23.05.1896: Eröffnung Sellin West – Sellin Ost (1,2 km)

04.07.1896: Eröffnung Putbus – Altefähr (35,3 km)

21.12.1896: Eröffnung Bergen – Altenkirchen (37,9 km)

13.10.1899: Eröffnung Sellin Ost – Göhren (5,1 km)

01.01.1940: Übernahme durch Pommersche Landesbahn

01.04.1949: Übernahme durch Deutsche Reichsbahn

Dez. 1967: Stilllegung Putbus – Altefähr

Sept. 1968: Stilllegung Fährhof – Altenkirchen

Sept. 1971: Stilllegung Bergen – Wittower Fähre

22.07.1995: Rückgabe an Landkreis Rügen

01.01.1996: Übernahme durch RüKB GmbH & Co. KG

28.05.1999: Eröffnung Dreischienengleis
Putbus – Lauterbach Mole (2,6 km)


Rügensche Kleinbahn GmbH & Co. KG
Binzer Str. 12
18581 Putbus
Tel. 03 83 01 – 8 01 12, Fax: 03 83 01 – 8 01 15
www.rasender-roland.de, info@rasender-roland.de



Hier finden Sie Ihre Unterkunft in Putbus